Kleinigkeiten

Juni 2016

Je älter wir werden, je schneller fliegt die Zeit um. Schon wieder halb 2016!

 

Es geht uns gut, wir haben sehr viel im Garten gearbeitet - und jetzt natürlich noch mehr; und inzwischen sind wir Selbstversorger das ganze Jahr durch mit Früchten, Gemüse, Kartoffeln, Saffran, Olivenöl und Nüssen. Und natürlich auch Eier.

Ökologisch gärtnern kostet sehr viel Zeit; Planung, Wechsel von Gemüse; Bekämpfung von unliebsamen Insekten die an ''unser'' Essen wollen oder Unkrautjäten. Das wächst natürlich immer prächtig, und vor allem schnell.

Aber alle Mühe, Rückenschmerzen und stundenlange planungen, andere Arbeiten wie besprühen von Bäumen, sind direkt vergessen, wenn wir das geerntete aufessen; frisch, gesund und herrlich! 

 

Leider haben wir 2 Hühner vor ein paar Tagen verloren; ein Fuchs hat sie totgebissen, den Kopf mitgenommen oder gefressen, aber er konnte nicht über den - von unserer Seite bis auf die andere des Nachbars - klettern/springen; unser Grundstück liegt nämlich 50 cm tiefer....Aber eben, es ist schrecklich, am frühen morgen auf dem Pfad zum Hühnerstall 2 tote Hühner zu finden. Inzwischen ist der Zaun nog mal erhöht, wurde rundum des Grundstücks alles kontrolliert; noch eine Stelle fanden wir - wo der Igel voriges Jahr durchkam, aber für den Fuchs  zu beschwerlich gewesen wäre. Also auch gedichtet. Den kleine Auslauf (geschlossen) haben wir ans Hühnerhaus gesetzt, und Joost hat eine Torklappe gemacht, sodass die am Abend geschlossen/morgens in der Früh geöffnet wird, zo haben die Hühner einen sicheren Auslauf. Die gehen nämlich beim ersten Morgengrauen schon raus - Joost hörte schon was, aber dachte sich ''die machen wieder einen Lärm''. Nie gedacht, das wir nach 8 Jahren noch einen Fuchs auf unserem Grundstück antreffen; wo doch alles eingezäunt ist! Aber eben, über das verwarloste Grundstück des Nachbars gelang es ihm, wohl zu uns zu kommen, aber ohne Hühner wieder zurück. Jetzt wird das kaum noch möglich sein. Aber ewig Schae ist es doch, die Hühner, die wir so gut versorgen, so anzutreffen. Einewäg, würde der Schweizer sagen; es ist nicht anders.

 

Joost mag noch immer gerne fotografieren; und ich begann im Januar seriös Paleontologie und Geologie zu studieren über Internet (und Selbstudium-Büchern); toll finde ich das. Nur in den letzten 2 Monaten nicht soviel Zeit zum studieren; Garten geht vor. Aber zwischendurch klappt's denn doch mal. Vorher stand ik einfach früh auf, und hatte so 1-2 Stunden, aber jetzt bin ich sehr früh am morgen im Garten, denn sonst wird's zu heiss. Macht nichts, ich muss ja nicht innert einer bestimmten Zeit fertig werden. Aber eben, es fasziniert! Wenn Joost und ich unterwegs sind dann geht das gegenwärtig so, dass er Blumen, Landschaft, Insekten und Tiere fotografiert, und ich mir die Felsen, Steine und Formationen ansehe und das Gelernte in der Praxis anzuwenden. Toll ist das!

 

Blacky, nr. 5, der voriges Jahr zu uns kam, ist ein richtiger Schmusekater geworden; er ist der einzige, der es herrlich findet, am abend auf meinen Schoss zu kuscheln, kann er stundenlang aushalten. Und auch sein Bruder, Catootje - der bis voor 2 Monaten noch sehr scheu war - zeigt jetzt Annäherung. Wenn ich im Garten arbeite, kommt Blacky mich regelmässig ''stören''; oh Pardon, das heisst natürlich, dass er dafür sorgt, dass er seine Streicheinheiten bekommt und ich etwas Pause....Dan sitzt Catootje sehr oft ganz nahe - bis auf 1.5 meter - in meiner Nähe. Und wenn dann auch noch Zwartje vorbeischaut, dann sehe ich wirklich Schwarz vor meinen Augen....

 

Wir haben ein Gartenhäuschen gebaut auf dem 2. Grundstück. Da kann der Quad rein; der passt nämlich nicht mehr neben das Auto, da wir ja die Mauern isoliert haben. Zugleich kann auch Gartengeräte und Fräse eingestellt werden. Multifunktionell, sagen wir mal. In 2 Wochen errichtet, gebeitzt und alles aufgehängt. Aufgeräumt. Nun noch warten auf den Quad.

 

Also wirklich, mit den Jahren habe ich viel weniger Stress, bin ich ausgeglichen, ruhig und gehe Probleme relaxed an. Aber mit dem Quad kommt es schon mal vor, dass ich die Ruhe verliere und den Verkäufer oder die betroffenen Instanzen über den Tisch ziehen möchte...Grrrrr...Aber eben, nützt nichts. Also versuche ich es mit freundlicher, cooperativer - Spanische Art eben - Überredung zu schaffen. Na ja, gelingt nicht immer, aber immer öfter.....Nach 1 1/2 Jahren Warten schien vor 5 Wochen der Stress ein Ende zu haben; innert 2 Wochen sollte alles geregelt werden. Na ja, noch nicht.....Anfang 2015 musste er zur Prüfung, und da konstatierte man, was man bei der Einfuhr vor Jahren nicht sah; die technischen Daten stimmen nicht überein mit dem Vehikel. Nach vielen Gesprächen mit Instanten, hohen Leuten u.a. bei der Uni und den Verkehrsinstanzen hatte man uns angeboten, die Sache zu erledigen. Gegen nicht gerade niedrige Kosten. Aber eben, ohne OK können wir nicht fahren..Also, murrend ok. Aber die ''solo 2 semanas'' sind inzwischen schon 5, und oh Überraschung...es scheint jetzt noch mehr ''falsch'' zu sein. Neue Taktik um noch mehr Geld zu fragen? Das akzeptiere ich nicht; vor 5 Wochen habe ich gefragt ob der Betrag der Endbetrag sei, und ob nix mehr dazu komt. NO, nada mas. Nichts mehr. Also. .....Wie's weitergeht erfahrt Ihr im folgenden Blog.....

 

Au ja, hinter dem Jacuzzi (also auf dem Platz wo das Schwimmbad steht, neben der Bar), wird die Wand mit Mosaik verziert; ein Riesenproject; 4,20 x 1.50. Das Design habe ich jetzt gewählt, und als Rastermuster gezeichnet; wenn es kühler wird, fange ich an. Ich freue mich riesig, aber es wird sehr viel Zeit kosten. Macht nix, das macht Spass! Was es genau wird? Das verrate ich nicht. Wenn's fertig ist, kommt wieder eine Reportage a la Gaudi-Bank.....